Sehr geehrte/r Kundin/Kunde,

vielen Dank für Ihren Besuch im windsor Online Shop. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung unseres Online Shops über den von Ihnen genutzten Internet Explorer nicht im vollen Umfang möglich ist.

Wir empfehlen die Verwendung von Google Chrome, Mozilla Firefox, Safari oder einem anderen Browser.

Merino Wolle beige

Die Qualität Merino:
Naturfaser mit vielseitigen Eigenschaften

Merino Wolle beige











Die Qualität Merino::


Naturfaser mit vielseitigen Eigenschaften

Unsere Qualitäten: Merino

Kein Material ist im Winter so begehrt wie Wolle. Die Naturfaser zählt seit Jahrhunderten zu den essentiellen Textilien. Insbesondere Garne der Merinowolle werden zu komfortablen Pullovern und Cardigans aber auch Accessoires wie Mützen, Schals und Handschuhen verarbeitet. windsor. richtet genaues Augenmerk auf die Qualität seiner Stoffe. Schließlich definieren Qualitäten und Verarbeitung den Wert des Kleidungsstücks. Ein hoher Wert, der keine Abstriche an Passform oder Haptik macht. Immer mehr avanciert Merino zur besonders gefragten Faser für die kältere Jahreszeit. Was macht die Merinowolle so besonders?

Wie wird Merinowolle gewonnen?

Die Merinowolle ist eine reine Schurwolle, das heißt sie wird ausschließlich durch die Schur der Merinoschafe, gewonnen. Anders als die Cashmere-Faser, die durch das Kämmen von Kaschmirziegen erzeugt wird. Merinowolle ist ein reines Naturerzeugnis, das sich durch besondere Feinheit und Weichheit auszeichnet und daher als Textil für Strickteile sehr gefragt ist.

Was macht Merinofasern so besonders?

Wie zahlreiche weitere tierische Fasern, vergleichbar mit Seide oder Cashmere, besteht auch Merinowolle aus tierischem Keratin – einem Eiweißerzeugnis. Die Fasern sind überaus weich und fein. Insbesondere im Vergleich zu anderen Schurwollen kratzt Merinowolle nicht und ist daher auch für empfindliche Haut geeignet. Der Grund liegt in ihrer minimalen Faserstärke von maximal 24 Mikrometer. Verständlicher gemacht: Herkömmliche Schafwolle dagegen ist bis zu doppelt so dick. Durch die Feinheit der Merinofaser krümmen sich ihre feinen Härchen nicht bei der Berührung mit der Haut des Trägers, was bei der herkömmlichen Wolle das Kratzen verursacht. Merino hingegen fühlt sich angenehm weich und glatt an. Besonders komfortabel und edel ist außerdem ein Naturhaar-Mix aus Merinowolle und Seide.

Unsere Qualitäten: Merino


Kein Material ist im Winter so begehrt wie Wolle. Die Naturfaser zählt seit Jahrhunderten zu den essentiellen Textilien. Insbesondere Garne der Merinowolle werden zu komfortablen Pullovern und Cardigans aber auch Accessoires wie Mützen, Schals und Handschuhen verarbeitet. windsor. richtet genaues Augenmerk auf die Qualität seiner Stoffe. Schließlich definieren Qualitäten und Verarbeitung den Wert des Kleidungsstücks. Ein hoher Wert, der keine Abstriche an Passform oder Haptik macht. Immer mehr avanciert Merino zur besonders gefragten Faser für die kältere Jahreszeit. Was macht die Merinowolle so besonders?



Wie wird Merinowolle gewonnen?


Die Merinowolle ist eine reine Schurwolle, das heißt sie wird ausschließlich durch die Schur der Merinoschafe, gewonnen. Anders als die Cashmere-Faser, die durch das Kämmen von Kaschmirziegen erzeugt wird. Merinowolle ist ein reines Naturerzeugnis, das sich durch besondere Feinheit und Weichheit auszeichnet und daher als Textil für Strickteile sehr gefragt ist.



Was macht Merinofasern so besonders?


Wie zahlreiche weitere tierische Fasern, vergleichbar mit Seide oder Cashmere, besteht auch Merinowolle aus tierischem Keratin – einem Eiweißerzeugnis. Die Fasern sind überaus weich und fein. Insbesondere im Vergleich zu anderen Schurwollen kratzt Merinowolle nicht und ist daher auch für empfindliche Haut geeignet. Der Grund liegt in ihrer minimalen Faserstärke von maximal 24 Mikrometer. Verständlicher gemacht: Herkömmliche Schafwolle dagegen ist bis zu doppelt so dick. Durch die Feinheit der Merinofaser krümmen sich ihre feinen Härchen nicht bei der Berührung mit der Haut des Trägers, was bei der herkömmlichen Wolle das Kratzen verursacht. Merino hingegen fühlt sich angenehm weich und glatt an. Besonders komfortabel und edel ist außerdem ein Naturhaar-Mix aus Merinowolle und Seide.


Merino Wolle grau








Vier

Vorteile der Merino-Wolle: 



1.


Wer Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil legt, ist mit Merinowolle gut beraten. Denn die Naturfaser ist als Schurwolle ein Recyclingprodukt. Sie wird nicht synthetisch erzeugt und in den natürlichen Kreislauf wieder zurückgeführt. Auch biologische Abbaubarkeit wird mit der Merinowolle garantiert. 




2.


Ideal für sämtliche Jahreszeiten: Durch ihre isolierenden und wärmespeichernden Eigenschaften gilt Merinowolle als besonders gefragtes Textil in der kalten Saison. Denn ähnlich der Cashmere-Wolle speichert Merino eigene Körperwärme durch isolierende Luftpolster, die sich zwischen den Fasern bilden. Ein natürlicher Schutz vor Kälte. Aber auch im Frühjahr oder Herbst erlebt die hochwertige Wolle eine hohe Nachfrage, denn sie leitet gleichzeitig Feuchtigkeit ab. Cashmere




3.


In puncto Nachhaltigkeit spielt ein weiteres Kriterium eine zentrale Rolle. Merinowolle ist schmutzabweisend und nicht sonderlich anfällig für Flecken oder sonstige Verunreinigungen. Selbst Gerüche werden meist nicht lange genug aufgenommen, um sich bemerkbar zu machen. Merinowolle muss folglich nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Der Umwelt zuliebe auf Waschgänge verzichtet werden, wenn der Strickpullover an die frische Luft gehangen wird und über Nacht zu neuer Frische gelangt. 




Merino Wolle grau

Vier Vorteile der Merino-Wolle: 

Merino Wolle Pullover braun weiss






Wie wird Merinowolle gereinigt und gepflegt?

1.

Wer Wert auf einen nachhaltigen Lebensstil legt, ist mit Merinowolle gut beraten. Denn die Naturfaser ist als Schurwolle ein Recyclingprodukt. Sie wird nicht synthetisch erzeugt und in den natürlichen Kreislauf wieder zurückgeführt. Auch biologische Abbaubarkeit wird mit der Merinowolle garantiert. 

2.

Ideal für sämtliche Jahreszeiten: Durch ihre isolierenden und wärmespeichernden Eigenschaften gilt Merinowolle als besonders gefragtes Textil in der kalten Saison. Denn ähnlich der Cashmere-Wolle speichert Merino eigene Körperwärme durch isolierende Luftpolster, die sich zwischen den Fasern bilden. Ein natürlicher Schutz vor Kälte. Aber auch im Frühjahr oder Herbst erlebt die hochwertige Wolle eine hohe Nachfrage, denn sie leitet gleichzeitig Feuchtigkeit ab.

3.

In puncto Nachhaltigkeit spielt ein weiteres Kriterium eine zentrale Rolle. Merinowolle ist schmutzabweisend und nicht sonderlich anfällig für Flecken oder sonstige Verunreinigungen. Selbst Gerüche werden meist nicht lange genug aufgenommen, um sich bemerkbar zu machen. Merinowolle muss folglich nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. Der Umwelt zuliebe auf Waschgänge verzichtet werden, wenn der Strickpullover an die frische Luft gehangen wird und über Nacht zu neuer Frische gelangt. 

4.

Strick Hoodies sowie Pullover für Damen sind in den kälteren Jahreszeiten unabdingbar für den komfortablen Loungewear Look. Durch die knitterfreien und schmutzabweisenden Eigenschaftes des Materials eignen sich Merino-Teile besonders gut, um sie mehrmals zu tragen.


Hochwertige Damenpullover aus exklusiver Merinowolle sind daher nicht nur besonders elegant, sondern aufgrund ihrer Langlebigkeit eine gute Investition, an der Sie lange Freude haben werden.

Merino Wolle Pullover braun weiss

Wie wird Merinowolle gereinigt und gepflegt?

Wie auch bei weiteren Naturmaterialien wie Cashmere oder Seide sind die Pflegehinweise im Etikett zu beachten. Denn die Waschart kommt auf das individuelle Produkt an. Wer die Damen Pullover aus Merinowolle schonend reinigen möchte, setzt auf lauwarmes Wasser und ein spezielles Wollwaschmittel. Schleudern und auswringen der Merino Pullover sollen vermieden werden. Nach dem Waschen stattdessen leicht in Form ziehen (jedoch nicht daran reißen) und schließlich an der Luft im Liegen trocknen lassen. Denn im nassen Zustand aufgegangen am Bügel können sich unschöne Verformungen ergeben. 

Beliebte Fragen
rund um Merinowolle:

Wärmt die Wolle auch im nassen Zustand? 

Merinowolle definiert sich über eine spezielle Fähigkeit: Sie kann bis zu 30 Prozent des Eigengewichtes an Feuchtigkeit absorbieren. Bei leichtem Regen oder kalten Temperaturen erweist sich diese Eigenschaft als besonders vorteilhaft, denn die Wolle fühlt sich schlichtweg nicht nass an. Die Faseroberfläche stößt Wassertropfen ab und der Strickcardigan oder Pullover aus Merinowolle bleibt trocken. Wasserdampf wiederum kann hervorragend zur Reinigung eingesetzt werden, denn der Dampf wird im Inneren absorbiert. 

Bleiben Gerüchte an Merinowolle haften? 

Merinowolle besitzt von Natur aus eine wellige Struktur, die sich mit den krausen Haaren der Merinoschafe begründen lässt. In jener Oberfläche bleiben Bakterien schlechter haften als an Synthetikfasern, die bekanntlich schnell Gerüche aufnehmen und diese speichern. Aus jenem Grund bleiben Gerüche an der Wolle schlechter haften und erübrigen ein häufiges Waschen. Lüften über Nacht reicht meistens bereits aus.  

Reinigt sich Merinowolle von selbst? 

Ganz so einfach ist es nicht. Doch das enthaltende Eiweißprotein innerhalb der Wollfasern baut viele Bakterien auf dem Textil schneller ab. Der Kern der Merinowollfaser enthält zwei Zelltypen. Diese können ein Vielfaches an Feuchtigkeit aufnehmen und schwellen deutlich an. Die dadurch resultierende Schwellung erzeugt eine Reibung, die als Selbstreinigung beschrieben werden kann. Ein regelmäßiges Lüften, Aushängen sowie Dampfreinigen der Fasern kann dennoch zur Langlebigkeit der Merinowolle beitragen. 





Wie auch bei weiteren Naturmaterialien wie Cashmere oder Seide sind die Pflegehinweise im Etikett zu beachten. Denn die Waschart kommt auf das individuelle Produkt an. Wer die Damen Pullover aus Merinowolle schonend reinigen möchte, setzt auf lauwarmes Wasser und ein spezielles Wollwaschmittel. Schleudern und auswringen der Merino Pullover sollen vermieden werden. Nach dem Waschen stattdessen leicht in Form ziehen (jedoch nicht daran reißen) und schließlich an der Luft im Liegen trocknen lassen. Denn im nassen Zustand aufgegangen am Bügel können sich unschöne Verformungen ergeben. 





Beliebte

Fragen 

rund um Merinowolle:




Wärmt die Wolle auch im nassen Zustand? 


Merinowolle definiert sich über eine spezielle Fähigkeit: Sie kann bis zu 30 Prozent des Eigengewichtes an Feuchtigkeit absorbieren. Bei leichtem Regen oder kalten Temperaturen erweist sich diese Eigenschaft als besonders vorteilhaft, denn die Wolle fühlt sich schlichtweg nicht nass an. Die Faseroberfläche stößt Wassertropfen ab und der Strickcardigan oder Pullover aus Merinowolle bleibt trocken. Wasserdampf wiederum kann hervorragend zur Reinigung eingesetzt werden, denn der Dampf wird im Inneren absorbiert. 



Bleiben Gerüchte an Merinowolle haften? 


Merinowolle besitzt von Natur aus eine wellige Struktur, die sich mit den krausen Haaren der Merinoschafe begründen lässt. In jener Oberfläche bleiben Bakterien schlechter haften als an Synthetikfasern, die bekanntlich schnell Gerüche aufnehmen und diese speichern. Aus jenem Grund bleiben Gerüche an der Wolle schlechter haften und erübrigen ein häufiges Waschen. Lüften über Nacht reicht meistens bereits aus.  



Reinigt sich Merinowolle von selbst? 


Ganz so einfach ist es nicht. Doch das enthaltende Eiweißprotein innerhalb der Wollfasern baut viele Bakterien auf dem Textil schneller ab. Der Kern der Merinowollfaser enthält zwei Zelltypen. Diese können ein Vielfaches an Feuchtigkeit aufnehmen und schwellen deutlich an. Die dadurch resultierende Schwellung erzeugt eine Reibung, die als Selbstreinigung beschrieben werden kann. Ein regelmäßiges Lüften, Aushängen sowie Dampfreinigen der Fasern kann dennoch zur Langlebigkeit der Merinowolle beitragen. 





3 Styling-Tipps
für Merinowolle Klassiker:


Merino-Pullover mit Stehkragen in Grau
Merino-Strick-Cardigan in Navy
Merino-Pullover mit Stehkragen in Beige

1.

Der klassische Pullover aus Merinowolle für Damen gilt als fester Bestandteil der Wintergarderobe. Die Struktur der Wolle ist der ideale Kontrast zu cleanen Styling-Partnern. Der Merino Pullover wird daher bevorzugt zu Denim Jeans mit individueller Passform oder eleganten Stoffhosen getragen, die einen spannenden Kontrast erzeugen. Als Trend-Variante des klassischen Merinopullovers sind aktuell auch Strick Hoodies sehr gefragt.







2.

Der Strickcardigan gilt als unverzichtbarer Part des Layering-Looks. Denn mit dem Cardigan aus Merinowolle wird eine neue Flexibilität erzeugt. Durch den Wechsel von verschiedenen Kleidungsstücken und dem Cardigan als Outerwear (geschlossen sowie offen getragen) wird der Woll-Style sämtlichen Anlässen gerecht.

3.

Welche Farbe ist die gefragteste und passt schlichtweg zu jedem Outfit? Neben klassischen monochromen Tönen wie Schwarz und Weiß, etabliert sich seit einigen Saisons Beige als Trendfarbe der Merinowolle. Ihre neutrale Farbnuance macht sie universell kombinierbar und zeitlos einsetzbar. Selbst mit Mustern funktioniert der beige Damen Pullover als echter Allrounder.



3 Styling-Tipps:


So kombinieren Sie hochwertige Cashmere Pullover für Damen am besten


Merino-Pullover mit Stehkragen in Grau

1.


Der klassische Pullover aus Merinowolle für Damen gilt als fester Bestandteil der Wintergarderobe. Die Struktur der Wolle ist der ideale Kontrast zu cleanen Styling-Partnern. Der Merino Pullover wird daher bevorzugt zu Denim Jeans mit individueller Passform oder eleganten Stoffhosen getragen, die einen spannenden Kontrast erzeugen. Als Trend-Variante des klassischen Merinopullovers sind aktuell auch Strick Hoodies sehr gefragt.


Merino-Strick-Cardigan in Navy

2.


Der Strickcardigan gilt als unverzichtbarer Part des Layering-Looks. Denn mit dem Cardigan aus Merinowolle wird eine neue Flexibilität erzeugt. Durch den Wechsel von verschiedenen Kleidungsstücken und dem Cardigan als Outerwear (geschlossen sowie offen getragen) wird der Woll-Style sämtlichen Anlässen gerecht.


Merino-Pullover mit Stehkragen in Beige

3.


Cashmere ist der ideale Kompagnon für unterwegs. Auch im Winter will er auf Reisen nicht verzichtet werden. Ins Gepäck kommen vorzugsweise zeitlose Styles, die sich vielfach miteinander kombinieren lassen und mehrfach tragbar sein. Anforderungen, die Cashmere erfüllt. Doch die Edelwolle bietet noch einen weiteren Vorteil: Durch den geringen Durchmesser und die feinen Fasern können Cashmere Pullover und Jacken leicht im Gepäck oder im Vakuumbeutel verstaut werden.



Entdecken Sie weitere Qualitäten

Entdecken

Sie weitere Qualitäten